Von Käfern und Fliegen

Veröffentlicht Schreibe einen Kommentar

“Die Stadt Heubach braucht Unterstützung bei einer Video-Aufzeichnung mit einer Drohne. Start des Fluges ist die Richtfunkstation auf dem Hochberg mit einem Flug über den Rosenstein und zurück. Zeitfenster ab sofort bis zum 16.7.2020. Interesse?” So lautete eine What’s App Nachricht welche mich am 8. Juli erreichte.

Ich hatte großes Interesse, jedoch auch einige Sorgen da gerade die Lage des Heubacher Flugplatzes und das Höhenprofil für längere Drohnenflüge ein Problem darstellen könnte. Die Neugier war aber stärker und in einem Gespräch mit Prof. Dr.-Ing. Jürgen Graf konnte ich eine gute Vorstellung davon bekommen was benötigt wird und schlug vor das Ganze aus einem Flugzeug zu filmen – auch wenn der zur Verfügung stehende Zeitrahmen sehr knapp war.

Der Motor wollte nicht anspringen. Wieder wird an einigen Hebeln gezogen. Unzählige Versuche später drehte sich dann endlich der Propeller und wir hoben am 11. Juli um 11 Uhr ab. Dank der Flexibilität der Heubacher Flieger und der sich lichtenden Wolkendecke. Im ersten Moment herrschte noch Anspannung, welche sich aber relativ schnell legte als ich mit der Kamera die ersten Motive suchte. Noch war mir nicht ganz klar, welches die Problemzonen sind, aber beim Umflug des Ostfelsens zeigten sich die ersten kahlen Stellen.

(siehe Bild kahle Stellen)

Was diese mit dem Projekt Albturm zu tun haben, erklärt am besten Prof. Dr.-Ing. Jürgen Graf als Initiator des Projektes selbst:

Die Dürren 2018 und 2019 als Folgen des Klimawandels haben unseren Wäldern stark zugesetzt. Unsere heimischen Buchen sind an der exponierten Lage am Kamm des karstigen Albtraufs durch die Trockenheit stark geschwächt. Seit November 2019 ist deshalb der Panoramaweg am Rosenstein im Bereich der Großen Scheuer bis über den Ostfelsen hinweg vom Buchensterben betroffen und gesperrt. Die Bauindustrie in Europa ist für ca. 40% des Rohstoffverbrauchs, des Energieverbrauchs, des Abfallaufkommens, der Treibhausgasemissionen und des Wasserverbrauchs verantwortlich. Ein Umdenken im Bauen ist dringend erforderlich.

Bauen mit Holzbaustoffen ist eine wirksame Maßnahme. Holz ist nachwachsend und wenn es nachhaltig bewirtschaftet wird, entsteht keine Abnahme des Rohstoffes. In Bauprodukten über Jahrzehnte eingesetzt, ist Holz außerdem ein Produktspeicher. Ca. 1 to CO2 wird in 1 m3 Holz gespeichert. Wird das Bauen zusätzlich so erneuert, dass Holz in Kreislaufwirtschaft eingesetzt werden kann, wird durch die damit entstehende Möglichkeit der Wiederverwendung nach Rückbau Abfall vermieden. Dies ist die beste Form des Umweltschutzes. Gezielt soll deshalb die Entwicklung neuartiger Holzbaustoffe und der vermehrte Einsatz von Holz in Bauwerken gefördert werden.

Um die Gesellschaft für den Klimawandel zu sensibilisieren und gleichzeitig aufzuzeigen, was jeder Einzelne im Stande ist zu leisten, um die Folgen des Klimawandels abzudämpfen, wollen wir im albturm und im digitalen Erlebnisraum des Zukunftsforums eine Informationslandschaft ermöglichen, die das Wissen der Besucher über Zukunftsfragen in Bezug auf technologische, soziologische, ökonomische und ökologische Innovationen fördert.

Wieder am Boden entwickelte sich dann aus einer losen Idee ein zusammenhängender Film. In regem Austausch mit Prof. Dr.-Ing. Jürgen Graf und Prof. Ralf Dringenberg von der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd entwickelte sich in kürzester Zeit ein vorzeigbarer Film, welcher von Luftaufnahmen über animierte Bilder bis hin zu 3D-Kameratracking und dem Einsetzen von 3D Modellen in die Aufnahmen fast das gesamte Bewegtbildrepertoire abdeckt (siehe Bild Albturm Rendering: Das 3D Modell des Albturms ohne den Videohintergrund). Hierbei war auch die Kollaborationssoftware frame.io eine große Hilfe, welch es erlaubt Anmerkungen direkt im Film zu platzieren und mit dem Schnittprogramm zu synchronisieren (siehe Bild Frame_io) Das Endergebnis kann sich durchaus sehen lassen, auch wenn dies nur ein kleiner Schritt ist dem Projekt mehr Aufmerksamkeit zu verleihen. Ob es zu der Bewilligung von Fördergeldern und einer Umsetzung kommt wird in einem Ausschuss entschieden, der rein auf der textlichen Bewerbung darüber entscheiden wird.

Auf jeden Fall würde der Albturm das Gebiet sowohl touristisch als auch visuell weiter aufwerten.

Was hat das jetzt mit nem Käfer zu tun? Um das zu erfahren müsst Ihr das Video anschauen: https://www.facebook.com/100000678748044/posts/3516495598383030/?d=n

Für weitere Informationen ist der Ansprechpartner für das Projekt albturm und Zukunftsforum die Stadt Heubach.

 

Ein großes DANKESCHÖN an Sven für den tollen Beitrag.

 

Triebwerke gezündet: Ab in die zweite Jahreshälfte

Veröffentlicht Schreibe einen Kommentar

In den letzten Jahren stand das erste Wochenende im August immer für den Beginn einer fantastischen Zeit: Der Vorbereitungsphase für das Wasser mit Geschmack Festival. Dabei sind diese Tage mehr als Sägen, Bohren, Malen und Basteln. Es ist das Zusammenkommen vieler Freundinnen und Freunde mit Geschmack, was diese Zeit jedes Jahr auf’s Neue unvergesslich macht. Das gemeinsame Projekt, das Mittagspausen- und Feierabendbier, die erste (und zweite und dritte und vierte) Helferparty, der Nervenkitzel in der Aufbauwoche und – zuletzt auch das kollektive Bestaunen von allem, was in der Zeit auf die Beine gestellt wurde. Für unseren kleinen Verein war das WMG stets das Highlight des Jahres, daran besteht kein Zweifel. Umso mehr schmerzt die Gewissheit deshalb, auf diese wunderbaren Tage verzichten zu müssen. In Relation zu anderen Herausforderungen, mit denen wir uns alle als Gesellschaft weiterhin konfrontiert sehen, ist das Ganze jedoch sicherlich ein kleines Problem. 

Unsere Pause war wichtig. Allerdings haben wir uns natürlich auch intern die Köpfe zerbrochen, wann und vor allem in welcher Form es mit uns und unserem Programm weitergehen könnte. Und wir sind der Überzeugung, dass dieser Zeitpunkt langsam aber sicher gekommen ist! 

Ohne große Umwege kommen wir daher an dieser Stelle direkt zu unsrer ersten Ankündigung: Wir wollen voraussichtlich Ende September bzw. Anfang Oktober mit dem Batik-Workshop unser Jahresprogramm fortsetzen, darüber hinaus steht mit dem Brauerei-Workshop bereits das zweite Highlight in den Startlöchern. Zudem werden wir unser Sammelkartensystem den Umständen entsprechen anpassen, hierfür erhaltet ihr zu einem späteren Zeitpunkt noch alle nötigen Informationen. 

Zudem erwartet euch morgen auf dieser Seite eine Überraschung – Stay tuned!

Bleibt gesund! 

Eure Freunde mit Geschmack

Töpfern mit Geschmack Part III: Die Resultate

Veröffentlicht Schreibe einen Kommentar

Mitte Februar haben wir uns zum Töpfern getroffen. Wir waren gespannt, was uns erwartet und was dabei rauskommt, wenn wir uns einer der ältesten Handwerkskünste annehmen.

Wir haben geknetet, geformt, Unebenheiten glattgezogen, geföhnt, gewartet.

2 Wochen später haben wir Glasur aufgetupft, gemalt, gesprenkelt. Hier noch ein Pinselstrich, da noch den Rand der Schale mit einer anderen Farbe bestrichen. Völlig ins Ungewisse – wie kommen die Farben wohl raus? Wieder haben wir gewartet, ein letztes Mal.

Dann war es soweit, der Glasurbrand war durch und wir konnten unsere ersten eigenen getöpferten Werke abholen.

Und was sollen wir sagen – wir sind ganz schön stolz!!!

Ein Vogelhaus, einen Blumentopf, eine Tasse oder eine Schale in der Hand zu halten, die man komplett selbst kreiert hat ist schon etwas Besonderes.

Wir sind alle super happy mit unseren Ton-Teilen und der erste FMG-Workshop 2020 bekommt von uns volle 10 von 10 Punkte!

 

PS: Vielen Dank an Carina für die drei wunderbaren Berichte!

Händewaschen mit Geschmack

Veröffentlicht Schreibe einen Kommentar

Es gibt geschmackvolle Zeiten, und weniger geschmackvolle. Auch wir haben uns den Start ins Frühjahr anders vorgestellt. Nachdem bereits vor rund zwei Wochen die diesjährige Ausgabe der Electro Futura abgesagt wurde, müssen wir nun schweren Herzens nachziehen und unseren Brauerei-Workshop Ende April ebenfalls auf unbestimmte Zeit verschieben. Gleiches gilt in der Konsequenz für andere Programmpunkte: In Anbetracht der aktuellen Dynamik kann niemand sagen, wie lange diese Ausnahmesituation noch unser Durchhaltevermögen auf die Probe stellen wird. Aus diesem Grund setzen wir die Planung unseres Jahresprogramms bis auf Weiteres aus und wollen warten, bis sich die Situation beruhigt hat. Alles andere wäre unverantwortlich. Denn wir können als Verein – im Vergleich zu den allermeisten Menschen in den unterschiedlichsten Berufen aktuell – auf Pause drücken, und zu gegebener Zeit wieder die Starttaste betätigen. Damit ihr uns in der Zwischenzeit aber nicht vergesst, wollen wir gemeinsam mit euch in regelmäßigem Abstand auf geschmackvollere Tage zurückblicken. Den Anfang macht dabei ein finaler Rückblick auf die Resultate unseres Töpfer-Workshops, mit welchem wir euch den Start in die kommende Woche versüßen wollen.

Ansonsten gilt: Es kommt gerade auf uns alle an. Was nach einer leeren Phrase klingt, beschreibt im Kern das Problem unserer Situation. Jede/r einzelne von euch kann mit ihrem/seinem Verhalten dazu beitragen, dass wir unter Umständen einen Tag früher zum Normalzustand zurückkehren können. Bis dahin können wir nur das Beste aus der Situation machen. Oder, um es mit den Worten unseres Bürgermeisters Frederick Brütting zu sagen: Vielleicht gelingt es uns ja, auch in Zeiten der Krise die zahlreichen Chancen wahrzunehmen, welche sich uns bieten. Helft einander, zeigt Verantwortung und bleibt in erster Linie gesund! Und wenn am Ende auch nur eine Kleinigkeit hängen bleiben sollte – ein kleines bisschen mehr Solidarität & Miteinander, gegenseitige Wertschätzung oder auch Dankbarkeit im Alltag – dann werden wir alle diese Krise gemeistert haben.

Eure Freunde mit Geschmack

Töpfern mit Geschmack Part II

Veröffentlicht Schreibe einen Kommentar

Vor knapp einer Woche haben wir uns zum zweiten Teil des Töpferkurs getroffen. Unsere Ton-Kreationen haben den Brennofen alle gut überstanden und waren bereit für den letzten Schliff und vor allem für den Anstrich.

Zuerst haben wir leichte Unebenheiten auf den Werkstücken abgeschmirgelt, dann kamen auch schon die Pinsel auf den Tisch.

Die Farbauswahl für die Glasur war riesig – als uns jedoch eine dunkelbraune, matschige Masse gezeigt wurde, die sich nach dem Glasurbrand angeblich in ein feuriges Rot verwandeln soll, war unsere Vorstellungskraft gefragt. Die Farben sehen vor dem Brand alle komplett anders aus, als danach. Zum Glück hat unsere Töpfer-Meisterin einige fertig gebrannte Beispiele dabeigehabt, dass wir zumindest erahnen konnten, wie die Farbe im Endeffekt aussehen wird.

Das Auftragen der Glasur auf die getonten Stücke ging relativ fix. Wir haben uns schnell an verschiedenen Kreativtechniken versucht und Farbe getupft, gesprenkelt und verlaufen lassen.

Nun heißt es ein letztes Mal: Abwarten! Der Glasurbrand dauert einige Tage und wir sind dieses Mal noch mehr gespannt, wie unsere kleinen Kunstwerke aussehen, wenn sie aus dem Ofen kommen. 

Rückblick: Töpfern mit Geschmack

Veröffentlicht Schreibe einen Kommentar

Vergangenen Samstag war es endlich soweit – der erste FMG-Workshop im neuen Jahr ging an den Start. Acht Freunde mit Geschmack haben sich im Haus der Jugend in Aalen zu einem abendlichen Töpferkurs unter Aufsicht zweier Profis getroffen. Getont werden konnte alles, was das Töpferherz begehrt. Vom Blumentopf, über ein Vogelhaus, Müsli- und Obstschalen, Tassen und einem Brattopf – es wurde sich tontechnisch kreativ ausgetobt.

Fazit Tonen Teil 1:

Ein etwas anderes, künstlerisches und schon fast meditatives Samstagabend-Programm, das uns einen Einblick in eine der ältesten Handwerkstechniken gegeben hat.
Zack waren 3 Stunden vorbei und wir waren selbst etwas baff, was man mit einem Tonklumpen, einem Nudelholz, ein paar Formen und den eigenen Händen alles kreieren kann.

Derzeit läuft der Brennofen heiß und wir freuen uns schon auf den zweiten Teil des Workshops in zwei Wochen, bei dem wir unseren Kunstwerken den letzten Schliff und etwas Farbe verpassen.

Stay tuned!

Weihnachtsgrüße mit Geschmack

Veröffentlicht Schreibe einen Kommentar

Das zweite Jahr nach unserer Gründung neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Wir bedanken uns ausdrücklich bei allen Mitgliedern, Sponsoren und sonstigen Freundinnen und Freunden mit Geschmack für die tatkräftige Unterstützung. Wir wünschen euch allen eine wundervolle Weihnachtszeit sowie einen guten Start ins neue Jahr und hoffen, mit euch auch 2020 so richtig durchzustarten!

 

Euere Freunde mit Geschmack

 

Die Freunde mit Geschmack an der Klosterbergschule

Veröffentlicht Schreibe einen Kommentar

Kooperationen mit den Kleinsten unter den kreativen Köpfen liegen uns bekanntlich am Herzen – allen voran unsere Zusammenarbeit mit Kidstown Heubach sowie dem Rosenstein Gymnasium. Schließlich braucht auch unsere bisweilen graue Welt von heute genügend Ideen für eine buntere Zukunft. Umso mehr hat es uns gefreut, dass uns die Klosterbergschule in Schwäbisch Gmünd auf eine ganz besondere Idee gebracht hat: Eine Schwarzlicht-Installation im Rahmen des diesjährigen Lichterfests der Schule am 22. November. Also hat unser Tobi seine sieben Sachen eingepackt (darunter LED-Wolle, diverse Bastelmaterialien und Dekoelemente sowie unsere wunderschönen neuen Vereinsbanner) und sich auf den Weg in die Stauferstadt gemacht. Dort angekommen übernahmen dann die Schülerinnen und Schüler der Klosterbergschule das Steuer und ließen bei der Gestaltung des Raumes ihrer Fantasie freien Lauf. Die Veranstaltung selbst bot allen Anwesenden, egal ob jung oder alt, eine Vielzahl an Eindrücken und darüber hinaus tolle Möglichkeiten, selbst kreativ zu werden und Faszinierendes zu entdecken. Alles in allem also ein voller Erfolg und für uns definitiv eine lohnenswerte Reise! Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Anne Hiller und der Klosterbergschule für diese tolle Zusammenarbeit, welche von unserer Seite aus sehr gerne wiederholt werden darf!

Und wie sagt man bekanntlich so schön? Bilder sprechen mehr als 1000 Worte, und die soll es an der Stelle dann für euch auch noch geben.

Eure Freunde mit Geschmack

 

Rückblick Mitgliederversammlung 2019

Veröffentlicht Schreibe einen Kommentar

Etwas mehr als eine Woche ist es mittlerweile her, als sich zahlreiche Freundinnen und Freunde mit Geschmack im kleinen Saal der Stadthalle Heubach zu unserer diesjährigen Mitgliederversammlung eingefunden haben. Verrückt, wie doch die Zeit vergeht: Zwei Jahre Freunde mit Geschmack – und damit auch zwei Jahre, vollgepackt mit Erinnerungen an Projekte, Veranstaltungen, Workshops, Partys und nicht zuletzt zwei WmG-Festivals. Zeit genug für uns, um insbesondere den Schwung aus dem bald endenden Jahr mitzunehmen und unsere Triebwerke neu zu zünden. Formale Pflichten wurden darüber hinaus selbstverständlich auch erfüllt, und alle vier Cheffes/Vorstände (Patrick, Chen sowie Daniel und Marvin in vertretender Funktion) sowie die beiden Herren der Münze alias Kassenprüfer (Tobias und Nikolas) wurden im Amt mit jeweils 100% der gültigen Stimmen bestätigt (Korruptionsvorwürfe sind uns aktuell nicht bekannt).

Ein Verein steht und fällt mit dem Engagement seiner Mitglieder. Engagement, das belohnt werden soll. Finden zumindest wir vom Freunde mit Geschmack Verein. Für das kommende Jahr haben wir daher ein Konzept entwickelt und entsprechend vorgestellt, nach welchem gerade jenes Engagement gefördert werden soll. Zu viel wollen wir an der Stelle allerdings nicht verraten – den Anwesenden hat es vor gut einer Woche allerdings gefallen. Für alle Mitglieder/innen sowie alle da draußen, die es werden wollen, gibt es jedoch bereits tolle Neuigkeiten:

Unser Terminkalender für das Jahr 2020 ist jetzt schon vollgepackt, ein Highlight jagt dabei das nächste. Für alle anwesenden Mitglieder gab es diesbezüglich bereits einen Fragebogen an der Hauptversammlung – Ziel war es, euch von Anfang an in den Prozess miteinzubeziehen.

Aktuell sind wir daher fleißig am Auswerten und melden uns in Kürze an dieser Stelle mit allen wichtigen Informationen bezüglich der Jahresplanung 2020! Bleibt zum Schluss nur noch übrig, Danke zu sagen: An euch da draußen, für die vergangenen zwei Jahre Freunde mit Geschmack, welche mit Sicherheit erst der Anfang waren! 

Eure Freunde mit Geschmack

 

Rückblick: Spätschicht mit Geschmack

Veröffentlicht Schreibe einen Kommentar

Kälte? Regen? Wind? Nichts konnte vergangene Woche zahlreiche Freundinnen und Freunde mit Geschmack davon abhalten, ihr Tanzbein bei der mittlerweile achten Heubacher Spätschicht ordentlich zu schwingen. Und wir sind ehrlich gesagt immer noch ein bisschen begeistert. 

Dabei sind wir mit den finalen Vorbereitungen denkbar schlecht in den Tag gestartet – und das wohl zweifelsfrei empfindlichste Aggregat in der Geschichte empfindlicher Aggregate hätte uns um ein Haar einen Strich durch die Rechnung gemacht (denn jeder weiß: ohne Strom, kein Ton). Einige Schweißtropfen später standen wir mit etwas Verspätung schließlich doch auf dem Marktplatz, der Rest ist Geschichte. Rauf zum Schlossplatz, runter zur Raiffeisenbank, zurück zum Marktplatz. Und dabei immer im Schlepptau: eine konstant größer werdende Tanzbeinschwinger-Horde. Dank welcher das grande finale am Marktplatz auch definitiv wieder einmal zum (in FMG-Kreisen berühmt-berüchtigten) inner-smile geführt hat! 

Ein großes Dankeschön gilt an dieser Stelle unserem Bürgermeister Frederick Brütting und der Stadt Heubach: zum einen für die Bereitstellung des fahrbaren Untersatzes, zum anderen aber auch für die Möglichkeit selbst, wieder Teil dieser tollen Veranstaltung gewesen sein zu dürfen. 

Wir freuen uns jedenfalls schon mächtig auf’s nächste Jahr! 

Eure Freunde mit Geschmack